Junior Fellowship ab dem 01.01.2020 am Trierer Kolleg für Mittelalter und Frühe Neuzeit (TriKo)

Forschungsschwerpunkt: Der Wert der Information im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit
Im Rahmen der vom Land Rheinland‐Pfalz geförderten Forschungsinitiative 2019-2023 und des von Bund und Ländern getragenen Akademienprogramms vergeben das Trierer Kolleg für Mittelalter und frühe Neuzeit (TriKo) und die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Institut in Rom zum 01.01.2020 ein Promotionsstipendium / Junior Fellowship für die Dauer von 36 Monaten.
Gefördert wird ein Dissertationsvorhaben, das sich in seiner Fragestellung in den Forschungsschwerpunkt des TriKo ›Der Wert der Information im Mittelalter und in der frühen Neuzeit‹ einfügt und die in den Projekten der Mainzer Akademie (etwa in den ›Regesta Imperii‹ und den ›Deutschen Inschriften‹) bereits erschlossenen bzw. noch zu erschließenden Quellen zur Grundlage der Untersuchung macht.
In konstruktiver Atmosphäre mitten im Herzen der historischen Trierer Altstadt bietet das TriKo seinen Fellows einen Arbeitsplatz, der für die Dauer des Forschungsprojekts zur Verfügung steht. Um den regelmäßigen Austausch zu gewährleisten, wird erwartet, dass die Fellows in Trier wohnen und sich an den Aktivitäten des TriKo beteiligen. Das ausgeschriebene Promotionsstipendium, das Teil des internationalen und interdisziplinären Fellowship-Programms des TriKo ist, sieht darüber hinaus die enge Zusammenarbeit mit der Mainzer Akademie. Bei Themen mit Italienbezug ist es möglich, zeitweise am Deutschen Historischen Institut in Rom zu forschen. Die Betreuung der Dissertationsvorhaben wird von mindestens zwei Professor/inn/en übernommen. Die Erstbetreuung erfolgt über eine Fachvertreterin/einen Fachvertreter im TriKo. Es gelten die Promotionsstudienordnungen der jeweiligen Fachbereiche der Universität Trier.
Die Höhe des Promotionsstipendiums beträgt monatlich 1.350,00 Euro. Zusätzliche Mittel für Archiv- oder Konferenzreisen können beantragt werden. Wissenschaftliche oder nichtwissenschaftliche Nebentätigkeiten, die einen Umfang von acht Wochenstunden und maximal 450,00 Euro als monatlichen Verdienst nicht übersteigen, sind grundsätzlich zulässig. Alle anderen Nebenbeschäftigungen müssen genehmigt werden.

Voraussetzung für die Bewerbung ist ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium in einem der genannten Fächer. Interessenten/innen werden gebeten, sich mit folgenden Unterlagen zu bewerben:

1. Einleitung, Zielsetzung und Fragestellung des Forschungsprojekts
2. Stand der Forschung
3. Eigene Vorarbeiten
4. Arbeitsplan mit Zeitplan und Kostenaufstellung
5. Bezüge zum Trierer Forschungsschwerpunkt ›Der Wert der Information‹ und zu einem Projekt der Mainzer Akademie
6. Zitierte Literatur

Mit Ausnahme des Gutachtens, bei dem wir darum bitten, dass es von der Gutachterin/dem Gutach-ter direkt an uns geschickt wird, sind alle Bewerbungsunterlagen in digitaler Form in einer PDF‐Datei bis zum 1. November 2019 einzusenden. Bitte mailen Sie die Unterlagen an die Sprecherin des TriKo, Prof. Dr. Petra Schulte (schultepuni-trier.de ).Das Auswahlverfahren sieht zwei Stufen vor: Nach der Sichtung der schriftlichen Bewerbungen werden geeignete Kandidat/innen eingeladen, sich in der ersten Novemberhälfte persönlich vorzustellen. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des TriKo (www.triko.uni-trier.de) und der Mainzer Akademie und können bei apl. Prof. Dr. Natalia Filatkina (filatkina@uni‐trier.de) eingeholt werden.

Ausschreibung

Call for Papers: Kelsen‐Forschungsaufenthalte für Nachwuchswissenschaftler/innen

Die Hans‐Kelsen‐Forschungsstelle (HKF) schreibt für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler jährlich bis zu drei Forschungsaufenthalte an der Arbeitsstelle der HKF an der Albert‐Ludwigs‐Universität Freiburg i. Br. aus.
Die Forschungsaufenthalte, die ab 2020 absolviert werden können, haben in der Regel eine Dauer von bis zu vier Wochen. Pro Woche wird ein Unterhaltszuschuss von € 100, darüber hinaus ein gestaffelter Zuschuss zu den Reisekosten gewährt. Bewerbungen sollten eine Zusammenfassung des Forschungsvorhabens (max. 1000 Wörter), ein Motivationsschreiben sowie einen Lebenslauf enthalten und können in deutscher, englischer, französischer, italienischer, spanischer oder portugiesischer Sprache abgefasst sein. Sie sind zu richten an: hkfjura.uni‐freiburg.de. Entscheidungen über die eingelangten Anträge erfolgen jeweils zum 30.04. und 31.10.

Ausschreibung

Call for Papers: Kelsen‐Atelier für Nachwuchswissenschaftler/innen

Die Hans‐Kelsen‐Forschungsstelle (HKF) organisiert im Schwarzwald zweitägige Kelsen‐Ateliers. In deren Rahmen können Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler Papers zu Hans Kelsen und der Reinen Rechtslehre präsentieren und sind eingeladen, neueste Trends der Kelsen‐Forschung in einem Werkstattgespräch mit erfahrenen Kelsen‐Forschern zu diskutieren. Zugleich erhalten sie Einblick in das Editionsprojekt ›Hans Kelsen Werke‹.
Das jährlich stattfindende Kelsen‐Atelier ist auf 15 Personen begrenzt. Vorgetragen werden kann auf Deutsch, Englisch oder Französisch. Kost und Logis werden durch die HKF getragen, zu den Reisekosten wird ein gestaffelter Zuschuss gewährt. Bewerbungen sollten eine kurze Charakterisierung des vorzustellenden Projekts (max. 500 Wörter) sowie einen Lebenslauf enthalten.

Das erste Kelsen‐Atelier findet vom 17.02.2020 bis 19.02.2020 in Feldberg‐Falkau/Schwarzwald (nahe Freiburg i.Br.) statt. Bewerbungen können eingereicht werden bis zum 31.10.2019 unter
hkfjura.uni‐freiburg.de

Ausschreibung

Neue Mitglieder für die Junge Akademie gesucht

Die Akademie sucht ab 4|2020 neue Mitglieder für ihre Junge Akademie. Die Ausschreibung richtet sich sowohl an Nachwuchswissenschaftler*innen aller Fachrichtungen als auch an junge Literatur- und Musikschaffende. Die Aufnahme in die Junge Akademie| Mainz erfolgt für die Dauer von vier Jahren in Anerkennung herausragender Leistungen und soll den bisher eingeschlagenen Karriereweg befördern und zugleich eine aktive Mitwirkung im gesamten Akademiegeschehen ermöglichen. Dabei wird die Vernetzung und die Entwicklung eigener Forschungsinitiativen in Form von interdisziplinären Arbeitsgruppen, Tagungen und Veranstaltungen gefördert und unterstützt.

Der oder die ideale Kandidat*in hat als Wissenschaftler*in (alle Fachrichtungen) eine herausragende Promotion oder als Literatur- bzw. Musikschaffende eine entsprechende Leistung erbracht und ein eigenständiges wissenschaftliches bzw. künstlerisches Profil entwickelt und ist bereit, sich in der Akademie zu engagieren und sich dabei am Austausch zwischen Wissenschaft und Literatur bzw. Musik aktiv zu beteiligen.

Bewerbungen sind mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, einer Liste der drei wichtigsten Publikationen bzw. Arbeiten sowie einer schriftlichen Empfehlung eines Mentors oder einer Mentorin (in einer einzigen PDF-Datei) bis zum 31.08.2019 auf elektronischem Wege zu senden an:

junge.akademie@adwmainz.de

Nähere Informationen unter: www.adwmainz.de/junge-akademie

Ausschreibung

Stellenausschreibungen

Koordinationsstelle (m/w/d) für das Wissenschaftsmanagement

An der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz, Körperschaft des öffentlichen Rechts, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt

die Koordinationsstelle (m/w/d) für das Wissenschaftsmanagement

(Entgeltgruppe 15 TV-L, Vollzeitbeschäftigung) zu besetzen. Gesucht wird eine engagierte und belastbare Persönlichkeit, die unmittelbar und vertrauensvoll mit dem Generalsekretär der Akademie zusammenarbeitet. Der Verantwortungsbereich umfasst auch dessen Vertretung.
Ihre Aufgabengebiete (Schwerpunkte):
- Strategisches Management
- Prozess- und Projektmanagement
- Wissenschaftliche Begleitung sowie Controlling der rd. 40 Forschungsprojekte der Akademie (derzeitiger Förderumfang: über 16 Mio. € p.a.)
- Struktur- und Entwicklungsplanung der Personal- und Sachmittelressourcen
- Weiterentwicklung der Digitalstrategie der Akademie in Zusammenarbeit mit der Digitalen Akademie
- Administrative Begleitung sonstiger Schwerpunktbereiche der Akademie
- Beratung und Begleitung von Drittmittelinitiativen (inkl. entsprechender Digitalisierungskonzepte)
Ihr Profil:
- geisteswissenschaftliches Hochschulstudium (Promotion erwünscht)
- mehrjährige Personalverantwortung im Wissenschaftsbetrieb
- nachgewiesene Berufserfahrung im Prozess- und Projektmanagement
- vertiefte Kenntnisse der einschlägigen Förderprogramme, insbesondere des Akademienprogramms
- fundierte Kenntnisse in der Haushaltsplanung und -durchführung
- nachgewiesene Kompetenzen und Projekterfahrungen im Bereich der Digital Humanities
- nachgewiesene Kompetenzen im Forschungsdatenmanagement (erwünscht: vertiefte Kenntnisse aktueller Förderinitiativen, NFDI etc.)
- Bereitschaft zu Dienstreisen im gesamten Bundesgebiet.
Ihre Arbeitsweise: verantwortungsbewusst, vorausschauend, strukturiert, sorgfältig, kreativ, pragmatisch mit Freude am Gestalten, im hohen Maße kommunikativ und dienstleistungsorientiert sowie verbindlich im Auftritt.

Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet mit der Option auf Entfristung. Die Akademie ist bestrebt, den Anteil von Frauen mit leitender Funktion im Wissenschaftsmanagement zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte (in einer PDF-Datei) bis zum 12. September an generalsekretariatadwmainz.de

Ausschreibung

Wissenschaftliche Hilfskraft (60-80 Std. pro Monat) für das Projekt ›OPERA - Spektrum des europäischen Musiktheaters in Einzeleditionen‹

Das Forschungsvorhaben ›OPERA – Spektrum des europäischen Musiktheaters in Einzeleditionen‹ in der Trägerschaft der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Wissenschaftliche Hilfskraft (60-80 Std. pro Monat).

Die Beschäftigung ist zunächst für 1 Jahr vorgesehen.
Dienstort ist das Institut für Musikwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt.
Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Studium (Master, Magister oder vergleichbarer Abschluss) der Musikwissenschaft.
Gegenstand des Projekts ist die Edition von 16 exemplarischen Werken des europäischen Musiktheaters unterschiedlichster Gattungen. Die Ausgabe ist als Hybrid-Edition konzipiert.
Die Mitarbeit als Hilfskraft bietet die Möglichkeit, einen vertieften Einblick in musikalische Editorik sowie deren digitalen Vernetzungen zu erhalten.
Zu den Aufgaben gehören u.a.
– Redaktionelle Zuarbeiten wie Korrekturlesen von Editionsvorlagen (Partituren, Textbüchern, Quellenbeschreibungen, Vorworte, etc.)
– Literaturrecherchen, Bibliographieren
– Erfassung von Texten und Dokumentationsmaterial
– Kommunikation mit Bibliotheken
– Aufbereitung von Quellen für den digitalen Editionsanteil (‘Vertakten‘)
Erwartet werden gute Englischkenntnisse (wenn möglich Kenntnisse in einer weiteren romanischen Sprache, Französisch und/oder Italienisch), ferner Kenntnisse in Notenschreibprogrammen (z.B. Sibelius oder Finale), sowie die Bereitschaft, sich in TEI/xml einzuarbeiten. Ein versierter Umgang mit den gängigen Tools der Textverarbeitung wird vorausgesetzt.
Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und
Lehre an und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Interessentinnen nachdrücklich zur
Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerberinnen oder Bewerber werden bei ansonsten im
Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen und Motivationsschreiben werden bis zum
30.8.2018 an den Projektleiter erbeten, vorzugsweise per email:
Prof. Dr. Thomas Betzwieser
Institut für Musikwissenschaft
Senckenberganlage 29-31
60325 Frankfurt am Main
betzwieserem.uni-frankfurt.de

Ausschreibung

Juniorprofessur (W1) für Mediävistische Bild- und Kulturwissenschaft (m/w/d)

An der Philologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ist am Deutschen Seminar in Zusammenarbeit mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz und dem Mittelalterzentrum der Universität eine
Juniorprofessur (W1) für Mediävistische Bild- und Kulturwissenschaft (m/w/d)
zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.
Diese Position ist für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler geeignet.
Der Schwerpunkt der Juniorprofessur liegt im Bereich der visuellen Kulturen des Mittelalters und ihrer spezifischen Medialität, ihrem Verhältnis zur Textualität und Materialität sowie ihrer Überlieferung und digitalen Präsentation. Im Bereich von Lehr- und Öffentlichkeitsprojekten wird die Zusammenarbeit mit den im Mittelalterzentrum vertretenen Fächern, mit Museen im Oberrheingebiet und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, insbesondere mit der Freiburger Arbeitsstelle des Corpus vitrearum medii aevi erwartet. Die Juniorprofessur ist über das Corpus vitrearum in die Forschungsaktivitäten der Mainzer Akademie der Wissenschaften eingebunden.
Gesucht wird eine interdisziplinär arbeitende Persönlichkeit, die es versteht, das Sachgebiet der Glasmalerei mit modernen literaturwissenschaftlichen, geschichtswissenschaftlichen, bildwissenschaftlich-medialen und/oder kunsthistorisch-ikonographischen Fragestellungen und Methoden zu verbinden und zu diesem Feld ein Forschungsprojekt zu entwickeln, welches in der Zeit von vier plus zwei Jahren zu bearbeiten ist.

Bitte bewerben Sie sich (ggf. in englischer Sprache) mit dem Ausdruck Ihres Bewerbungsformulars (deutsch / englisch) und den o.g. Unterlagen und Belegen unter Angabe der Kennziffer 00000597 bis spätestens 16.08.2019. Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form
An den Vorsitzenden der Auswahlkommission Herrn Dekan Prof. Dr. Joachim Grage,
eMail: philolog.fakdekanate.uni-freiburg,de, Postadresse: Platz der Universität, 79085 Freiburg.
Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden.

Zur vollständigen Ausschreibung

Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter (w/m/d) zur Unterstützung des Hausdienstes im Bereich Pflege der Außenanlagen

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz sucht zum nächstmöglichen Termin im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung (Mini-Job)

Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter (w/m/d) zur Unterstützung des Hausdienstes im Bereich Pflege der Außenanlagen (Rahmenarbeitsvertrag bis zu 40 Stunden/Monat; 11,25 Euro brutto/Stunde; Einsatz nach Bedarf und Abstimmung)

Erforderlich sind neben handwerklichen Kenntnissen, Fähigkeiten und Erfahrungen im Bereich der Pflege von Gartenanlagen Zuverlässigkeit und körperliche Belastbarkeit. Von Vorteil ist auch zeitliche Flexibilität. Bewerbungen Älterer sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung (gerne auch per E-Mail) richten Sie bitte an das

Generalsekretariat der
Akademie der Wissenschaften und der Literatur
Geschwister-Scholl-Str. 2
55131 Mainz
generalsekretariat@adwmainz.de

Ausschreibungen der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

Forschungsprogramm der deutschen Akademien der Wissenschaften für 2019

Das Akademienprogramm, das gemeinsame Forschungsprogramm der deutschen Akademien der Wissenschaften, dient der langfristig angelegten geisteswissenschaftlichen Grundlagenforschung. Geisteswissenschaften im Verständnis des Akademienprogramms schließen die Rechts-, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften ein. Auch Grenzfragen zwischen Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften können im Rahmen des Akademienprogramms bearbeitet werden. Die zentrale, vom Wissenschaftsrat bestätigte Aufgabe des Akademienprogramms besteht in der Erschließung, Sicherung und Vergegenwärtigung der kulturellen Überlieferung.

Das Akademienprogramm wird im Rahmen der gemeinsamen Forschungsförderung von Bund und Ländern mit zur Zeit rd. 66,8 Millionen Euro jährlich gefördert. Mit diesen Mitteln werden zur Zeit 144 Projekte in 199 Arbeitsstellen finanziert. 

Jede Wissenschaftlerin und jeder Wissenschaftler in Deutschland kann sich bei einer der aufgeführten Akademien mit einem Forschungsvorhaben bewerben. Es muss in Ausrichtung, Umfang und Dauer den Kriterien des Akademienprogramms entsprechen.

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur bittet darum, vor dem Einreichen eines Antrags telefonisch mit dem Generalsekretariat Kontakt aufzunehmen.

Ausschreibungstext

Link zur Webseite der Union.

Datenschutz

Der Schutz der personenbezogenen Daten von Bewerberinnen und Bewerber hat für die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz höchste Priorität.
Die uns von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten zu Ihrer Person werden ausschließlich im Rahmen des Auswahlverfahrens verwendet. Eine weitere Nutzung personenbezogener Daten für andere Zwecke erfolgt nicht. Ihre Bewerbung wird bis zum Abschluss des Auswahlverfahrens intern gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Praktikum in der Akademie

Die Akademie bietet interessierten Studierenden aller Studiengänge in begrenztem Umfang Praktikumsplätze an. Mögliche Arbeitsbereiche hierzu stellen die Digitale Akademie, Verwaltung, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Lektorat, Generalsekratariat sowie Forschungsprojekte in unserem Hause dar. Die Praktikumsdauer kann individuell abgesprochen werden. Bewerbungen mit Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben können jederzeit an generalsekretariatadwmainz.de erfolgen.

›Snapshot-Praktikum‹

Mit dem ›Snapshot-Praktikum‹ haben StudentInnen, AbsolventInnen und PromovendInnen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sowie der Universität Trier die Gelegenheit zu Kurzpraktika in einem der 40 deutschlandweiten geistes- und musikwissenschaftlichen Langzeitvorhaben der Akademie. Etwa eine Woche lang erhalten sie dabei Einblicke in die konkrete Projektarbeit und gewinnen die Möglichkeit, in direkten Austausch mit Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeitern zu treten. Das Gute ist: die Kosten für Aufenthalt und Reisekosten am jeweiligen Projektstandort werden von der Akademie getragen. Bewerbungen mit Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben können jederzeit an generalsekretariatadwmainz.de erfolgen.

Informationsflyer JGU Mainz

Informationsflyer Uni Trier

Newsbeitrag