Stellenausschreibungen

Studentische Hilfskraft für das Akademievorhaben ›Hans Kelsen Werke‹

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz sucht zur Mitarbeit in der Arbeitsstelle Hans Kelsen Werke (Frankfurt a.M./Campus Westend) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst für ein Semester mit der Möglichkeit der Verlängerung jeweils für ein weiteres Semester bis zur Höchstbeschäftigungsdauer

eine studentische Hilfskraft für 8–10 Std. pro Woche.

Aufgabengebiete:
– Begleitung von Redaktionsprozessen
– Datenaufbereitung und -kuratierung
– Metadatenrecherche und -eingabe
– Einbindung in die technische Entwicklung der Editionssoftware
Voraussetzungen:
– Studium eines geisteswissenschaftlichen Faches mit hoher Affinität zum digitalen Arbeiten oder
Studium der Digital Humanities
– Erste Erfahrungen im Einsatz digitaler Methoden in Forschungskontexten
– Interesse an der Konzeption und Durchführung digitaler Editionsprojekte
– Kenntnisse bzw. Bereitschaft zur Aneignung von Kenntnissen in X-Technologien
– Interesse an rechtsgeschichtlichen bzw. rechtstheoretischen Themen

Bewerbungen sind elektronisch mit den üblichen Unterlagen bis zum 15.11.2018 zu richten an:

Amelie Tscheu M.A.: amelie.tscheu@adwmainz.de und
Marjam Trautmann M.A.: marjam.trautmannadwmainz.de

Es wird gebeten, Bewerbungsunterlagen nur in Kopie vorzulegen, da die Unterlagen nicht
zurückgesandt werden. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Ausschreibungstext

Ausschreibungen der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

Forschungsprogramm der deutschen Akademien der Wissenschaften für 2019

Das Akademienprogramm, das gemeinsame Forschungsprogramm der deutschen Akademien der Wissenschaften, dient der langfristig angelegten geisteswissenschaftlichen Grundlagenforschung. Geisteswissenschaften im Verständnis des Akademienprogramms schließen die Rechts-, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften ein. Auch Grenzfragen zwischen Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften können im Rahmen des Akademienprogramms bearbeitet werden. Die zentrale, vom Wissenschaftsrat bestätigte Aufgabe des Akademienprogramms besteht in der Erschließung, Sicherung und Vergegenwärtigung der kulturellen Überlieferung.

Das Akademienprogramm wird im Rahmen der gemeinsamen Forschungsförderung von Bund und Ländern mit zur Zeit rd. 62,9 Millionen Euro jährlich gefördert. Mit diesen Mitteln werden zur Zeit 144 Projekte in 199 Arbeitsstellen finanziert. Für 2019 stehen nur begrenzte Mittel für Neuvorhaben zur Verfügung.

Jede Wissenschaftlerin und jeder Wissenschaftler in Deutschland kann sich bei einer der aufgeführten Akademien mit einem Forschungsvorhaben bewerben. Es muss in Ausrichtung, Umfang und Dauer den Kriterien des Akademienprogramms entsprechen.

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur bittet darum, vor dem Einreichen eines Antrags telefonisch mit dem Generalsekretariat Kontakt aufzunehmen.

Ausschreibungstext

Link zur Webseite der Union.

Datenschutz

Der Schutz der personenbezogenen Daten von Bewerberinnen und Bewerber hat für die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz höchste Priorität.
Die uns von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten zu Ihrer Person werden ausschließlich im Rahmen des Auswahlverfahrens verwendet. Eine weitere Nutzung personenbezogener Daten für andere Zwecke erfolgt nicht. Ihre Bewerbung wird bis zum Abschluss des Auswahlverfahrens intern gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Praktikum in der Akademie

Die Akademie bietet interessierten Studierenden aller Studiengänge in begrenztem Umfang Praktikumsplätze an. Mögliche Arbeitsbereiche hierzu stellen die Digitale Akademie, Verwaltung, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Lektorat, Generalsekratariat sowie Forschungsprojekte in unserem Hause dar. Die Praktikumsdauer kann individuell abgesprochen werden. Bewerbungen mit Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben können jederzeit an generalsekretariatadwmainz.de erfolgen.

›Snapshot-Praktikum‹

Mit dem ›Snapshot-Praktikum‹ haben Studentinnen, Absolventinnen und Promovendinnen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sowie der Universität Trier die Gelegenheit zu Kurzpraktika in einem der 40 deutschlandweiten geistes- und musikwissenschaftlichen Langzeitvorhaben der Akademie. Etwa eine Woche lang erhalten sie dabei Einblicke in die konkrete Projektarbeit und gewinnen die Möglichkeit, in direkten Austausch mit Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeitern zu treten. Das Gute ist: die Kosten für Aufenthalt und Reisekosten am jeweiligen Projektstandort werden von der Akademie getragen. Bewerbungen mit Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben können jederzeit an generalsekretariatadwmainz.de erfolgen.

Informationsflyer JGU Mainz

Informationsflyer Uni Trier

Newsbeitrag

Eindrücke aus dem Snapshot-Praktikum

»Ich habe es keinen Moment bereut diesen Blick über den Tellerrand meines Hauptfaches hinaus zu wagen. Im Gegenteil: Ich bin froh darüber, dass ich selbst erkennen durfte, wie eng einzelne Disziplinen doch verknüpft sind bzw. dass sie sich derselben Methoden bedienen und vergleichbare Fragestellungen bearbeiten. [...] Nach meiner Woche kann ich nun behaupten: Wissenschaft liegt im Detail!«

Isabel, Projekt ›Johannes Brahms Gesamtausgabe‹

»Ich habe erfahren, wie facettenreich die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Familiennamen ist und wie kompliziert es sein kann, ihre Herkunft und Bedeutung zu bestimmen. Darüber hinaus war die Arbeitsatmosphäre sehr angenehm, alle meine Fragen wurden ausführlich beantwortet und ich habe viel gelernt – eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte!«

Marie, Projekt ›Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands (DFD)‹