Dr. des. Julia Noll

Fachgebiet: Mittelalterliche Glasmalerei und ihre Stifter

Julia_Noll_Foto.jpg

Kontakt

Die Deutschen Inschriften, Akademiezentrum für Mittelalter und Frühe Neuzeit
Uferstraße 31
55116 Mainz


Visitenkarte

Biographie

  • Seit 2021: Trainee bei der Mainzer Arbeitsstelle der Deutschen Inschriften
  • 2017-2021: Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Fach Mittlere und Neuere Geschichte mit dem Thema „Von Selbstdarstellung, Seelenrettung und „vil vernoimden Leuth“. Eine Untersuchung der Glasmalereistifter und -stifterkreise der Kölner Kirchen St. Maria ad Gradus, St. Barbara und St. Jakob im Spätmittelalter“, in dieser Zeit Doktorandenstipendium der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz im Rahmen des Akademieprojekts Corpus Vitrearum Medii Aevi
  • 2015-2017: Master-Studium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fach: Geschichte
  • 2012-2015: Bachelor-Studium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Kernfach: Geschichte, Beifach: British Studies

Forschungsinteressen

  • Glasmalerei
  • Stifterforschung
  • Stadt Köln im Spätmittelalter
  • Elisabethkirche Marburg

     

Publikationen

Aufsätze

  • Ein Wirkteppichfragment mit der Rheinfahrt der hl. Ursula. In: Mainz. Vierteljahreshefte für Kultur, Politik, Wirtschaft, Geschichte 42,1 (2022), S. 54-59.
  • Between Love and Social Advancement. The Marriage Arrangements of the Late Medieval Maxwells of Caerlaverock Castle. In: Doing Cultural History. Insights, Innovations, Impulses. Hrsg. v. Judith Mengler, Kristina Müller-Bongard. Bielefeld 2018 (= Mainz Historical Cultural Sciences, Bd. 41), S. 175-192.
  • Mit Simone Tibelius: Der Feldzug Napoleons und die „Inventarisierung“ Ägyptens. In: Ägyptens Schätze entdecken. Meisterwerke aus dem Ägyptischen Museum Turin. Hrsg. v. Historisches Museum der Pfalz Speyer. München [u.a.] 2012, S. 36-37.

Publikationen in Vorbereitung

  • Aufsatz:
  • Der Stifter Jakob von Brügge und seine Glasmalereistiftung für den Kreuzgang der Kölner Stiftskirche St. Cäcilien. In: Malerei, Musik und Paramente in Frauenstiftskirchen im späten Mittelalter. Hrsg. v. Julia von Ditfurth, Jörg Bölling.
  • Monografie:
  • Von Selbstdarstellung, Seelenrettung und „vil vernoimden Leuth“. Eine Untersuchung der Glasmalereistifter und -stifterkreise der Kölner Kirchen St. Maria ad Gradus, St. Barbara und St. Jakob im 14. bis 16. Jahrhundert. (Dissertation)

Zurück

In Projekten