Kalkhof-Rose-Saal - Deutschlands erster Kammermusiksaal in Holzbauweise

Der 120 Quadratmeter große Saal entsteht durch die Aufstockung auf einen bestehenden Gebäudetrakt und wird künftig Platz für 80 Personen bieten. Die bauvorbereitenden Maßnahmen haben begonnen, der Baubeginn ist für Anfang 2022 geplant, die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich im Herbst 2022.

Die Erweiterung bietet der Akademie, die als einzige Wissenschaftsakademie in Deutschland eine Klasse der Literatur und der Musik hat, vielfache Möglichkeiten für musikalische und literarische Veranstaltungen, etwa für Gesprächskonzerte in Zusammenhang mit den großen Musikeditionen, die als Langzeitvorhaben im Akademienprogramm von der Mainzer Akademie betreut werden. Die Spannbreite reicht dabei von Georg Friedrich Händel über Franz Schubert und Richard Wagner zu Erich Wolfgang Korngold und Bernd Alois Zimmermann. Und auch für die bestehenden Kooperationen mit der Hochschule für Musik (Mainzer Musikdozentur), der Villa Musica Rheinland-Pfalz (Hans Gál-Preis) sowie dem Mainzer Komponistenportrait entsteht ein neuer Spielraum.

Bild_Unterseite_Kalkhof-Rose_Saal.png 
Grafik: einfallswinkel PartG

Projekteckdaten

Größe: ca. 120m²
Plätze: 80 Personen
Voraussichtliche Bauzeit: Frühjahr 2022 – Herbst 2022
Bauherrin: Walther & Sibylle Kalkhof-Rose Stiftung
Architekt: mamuth | Dipl.-Ing. Timm Helbach, freier Architekt dwb
Kooperation Innenraumplanung: Nadine Kümmel Design
Konzertakustik: Jochen Veith | jv-acoustics, Audio- & Acoustic Consulting
Ausführendes Generalunternehmen: Ochs GmbH

 
a1810_21-10-25_AdW_Zentral_Projektion_web.jpg 
Zentralperspektive © mamuth [Bild zum Vergrößern anklicken]

Der Kalkhof-Rose Saal auf Instagram