Sommerschule »Methoden der Quellenerschließung und der Nutzung von Forschungsdaten«

Veranstaltungsdetails

Zeit
-
Ort
Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz

Die digitale Aufbereitung vormoderner Überlieferung hat den Zugang zu Quellen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit erheblich erleichtert, ohne dass die klassischen hermeneutischen Verfahren ihrer Erschließung damit obsolet geworden wären. Vielmehr lässt sich ein wachsendes Interesse an den Historischen Grundwissenschaften konstatieren. Zugleich sind durch die digitale Quellenaufbereitung große Forschungsdatenkorpora entstanden, deren Erkenntnispotential noch nicht ausgeschöpft wird, da hierfür wiederum spezifische Kompetenzen nötig sind. Die am Mainzer Akademiezentrum Mittelalter und Frühe Neuzeit (AMZ) beteiligten Langzeitprojekte stehen exemplarisch für diese Entwicklung.

Die Sommerschule hat das Ziel Master-Studierenden und Doktorand*innen aus den historisch arbeitenden Kulturwissenschaften (Geschichte, Sprach- und Literaturwissenschaften, Kunstgeschichte, Rechtswissenschaft, Theologie, Philosophie etc.) mit einem Schwerpunkt auf Mittelalter und/oder Früher Neuzeit sowohl klassische grundwissenschaftliche Kompetenzen der Quellenerschließung als auch Methoden der Auswertung der Forschungsdatenkorpora zu vermitteln. Die Themen werden daher von Mitarbeiter*innen der beteiligten Projekte (Regesta ImperiiDie deutschen InschriftenCorpus Vitrearum Medii AeviDas Briefbuch der Hildegard von Bingen) und der Digitalen Akademie unterrichtet. Thematisch reicht das Spektrum von Editions- und Regestentechnik über Epigraphik und digitale Heraldik bis zu Bildwissenschaft und Handschriftenkunde.

Bewerbungen (Motivationsschreiben von 1-2 Seiten, Lebenslauf, Zeugnisse) richten Sie bitte bis zum 15. Juni 2022 an AMZ_Sommerschuleoutlook.de.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung finden sich auf der Homepage der ›Regesta Imperii‹.

Weiterführende Informationen

Projekte

Zurück zur Übersicht