Aktivitäten

Eröffnungsveranstaltung des Akademiezentrums

17. April 2020

1. Forum des Akademiezentrums Mittelalter und Frühe Neuzeit

„Formeln, Muster, Konventionen. Grundlagenforschung zum kulturellen Erbe Europas im digitalen Zeitalter“

13.-14. Oktober 2020

Das 1. Forum des Akademiezentrum dient als Initialzündung für das interdisziplinäre Gespräch zwischen den beteiligten Projekten, in dem gemeinsam herausgearbeitet werden soll, was die Forschungen in den Akademievorhaben außer dem gemeinsamen Epochenbezug miteinander verbindet. Als erste Aspekte werden auf dem Forum die gemeinsamen Merkmale der bearbeiteten Überlieferung und ihrer methodischen Auswertung fokussiert. Die in den Langzeitvorhaben zu Mittelalter und Früher Neuzeit bearbeitete Überlieferung weist einen hohen Grad an Formelhaftigkeit auf, die ein empirisches Vorgehen, also das Sammeln und Erschließen großer Datenmengen erfordert, deren Deutung auch im Erkennen von Mustern entsteht. Diese Eigenart hat offenbar früh die Bereitschaft der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gefördert, digitale Methoden anzuwenden, weshalb auch die Digitale Akademie ein unverzichtbarer Teil des Akademiezentrums ist. Die Veranstaltung soll dazu dienen, die Kommunikation zwischen den beteiligten Projekten zu stärken und über Formen der intensiveren Kooperation nachzudenken. Das Forum wird durch einen öffentlichen Vortrag zum Thema „Wissenschaft im digitalen Zeitalter“ ergänzt.

„Das Akademiezentrum wird wesentlich dazu beitragen, die Zusammenarbeit zwischen den Forschungsvorhaben zu stärken und die Leistungsfähigkeit historisch-kulturwissenschaftlicher Grundlagenforschung an der Mainzer Akademie in der wissenschaftlichen Öffentlichkeit besser sichtbar zu machen.“

Prof. Dr. Steffen Krieb

Interdisziplinäres Kolloquium für Doktorandinnen und Doktoranden

Während die klassischen universitären Kolloquien der Diskussion von Dissertationsvorhaben mit den jeweiligen Betreuerinnen und Betreuer sowie Fachkolleginnen und Fachkollegen dienen, bietet das Interdisziplinäre Kolloquium des Akademiezentrums die einzigartige Chance, das eigene Promotionsprojekt in einem interdisiplinären Kontext zu präsentieren, Rückmeldung aus ungewohnter Perspektive zu erhalten und sich über die Positionierung der eigenen Doktorarbeit in einem weiter gespannten wissenschaftlichen Kontext klar zu werden. Dafür stehen allen teilnehmenden Doktorandinnen und Doktoranden jeweils eine Expertin/ein Experte aus einem der am Akademiezentrum beteiligten Projekte sowie ein Mitglied der Jungen Akademie zur Verfügung, die mit einem ausführlichen Kommentar auf die Projektpräsentationen reagieren, die anschließend im Plenum diskutiert werden.