mainzed

Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften

In ›mainzed‹, dem Mainzer Zentrum für Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften, ist die Akademie zusammen mit fünf weiteren Mainzer Wissenschaftsorganisationen verbunden, um sich gemeinsam der Forschung und Vermittlung im Bereich der Digitalen Geistes- und Kulturwissenschaften (Digital Humanities) zu widmen.

›mainzed‹ hat sich zum Ziel gesetzt, die gesellschaftlichen Prozesse im Zuge des medialen Umbruchs kritisch zu reflektieren, in der Forschung unterstützend zu begleiten und somit die Geistes- und Kulturwissenschaften am Wissenschaftsstandort Mainz zukunftsfähig zu machen.

Für die Akademie in ›mainzed‹
Torsten Schrade, M.A. Leiter der Digitalen Akademie
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von ›mainzed‹
Telefon: 06131/577-119
Anna Neovesky, M.A. Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Digitalen Akademie
Stellvertretendes Mitglied des wissenschaftlichen Beirats
Telefon: 06131/577-118

Auch alle weiteren Teammitglieder der Digitalen Akademie bringen als assoziierte WissenschaftlerInnen ihre spezifischen Kompetenzen in ›mainzed‹ ein.

Die Rolle der Akademie in ›mainzed‹

Die Mainzer Akademie trägt schon seit Jahren dem digitalen Wandel in Gesellschaft und Wissenschaft durch die erfolgreiche Einrichtung ihrer Digitalen Akademie Rechnung. Das Aufgabenspektrum der Digitalen Akademie umfasst die Bereiche der Konzeption, Gestaltung und Realisierung geisteswissenschaftlicher Forschungsapplikationen bzw. virtueller Forschungsumgebungen mittels informatischer Verfahren, die Beratung der Akademie zu allen Aspekten von Digitalisierungsvorhaben sowie die Projektbegleitung bei der Umsetzung digitaler Komponenten zusammen mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Gleichzeitig forscht die Digitale Akademie an Kernfragen der Digitalen Geisteswissenschaften mit speziellem Fokus auf dem Langzeitcharakter des Akademienprogramms.

Aus Sicht der Akademie erfordert die inzwischen umfassende Digitalität in allen Bereichen unserer Gesellschaft, dass die Methoden und Konzepte der Digitalen Geisteswissenschaften im Zentrum der Fachdisziplinen verankert werden und zum selbstverständlichen Bestandteil des Repertoires von GeisteswissenschaftlerInnen gehören. Diese große Herausforderung kann nur in enger Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftsinstitutionen gelingen. Aus diesem Grund engagiert sich die Digitale Akademie als aktiver Forschungspartner von ›mainzed‹ und stellt dem Zentrum ihre vielseitigen Kompetenzen und Erfahrungen aus dem Bereich der digitalen geisteswissenschaftlichen Grundlagenforschung zur Verfügung.

Strukturell

Institutionell