Ausschuss für Musikwissenschaftliche Editionen

Aufgaben

Zur Koordinierung der musikwissenschaftlichen Editionen wurde 1976 ein Ausschuss für musikwissenschaftliche Editionen gegründet, der sich im Rahmen der Koordinierung auch mit projektübergreifenden Themen befasst und dazu Kolloquien veranstaltet. Über die Koordinierungsaufgaben hinaus hat der Ausschuss die Aufgabe, die geldgebenden Stellen zu beraten. Dazu gehört, dass er Gutachten über bestehende und geplante Unternehmungen erstellt sowie Empfehlungen über die Neuaufnahme, Fortführung, Erweiterung, Einschränkung oder Beendigung eines Editionsvorhabens vorlegt. Der Ausschuss überprüft außerdem Anträge, Arbeitsberichte und Haushaltsvoranschläge der Editionsstellen.

Mitglieder

Der Ausschuss besteht aus dem Vorsitzenden der Union, dem Präsidenten der federführenden Akademie oder einem von ihnen bestimmten Vertreter und je einem von einer Akademie benannten Mitglied der in der Union zusammengeschlossenen Akademien. Er kann bis zu drei keiner Akademie angehörende anerkannte Musikwissenschaftler kooptieren. Mitglied kraft Amtes ist der jeweilige Präsident der Gesellschaft für Musikforschung.

Dem Ausschuss gehören an (Stand 1.1.2018):

Vorsitzender
Prof. Dr. Albrecht Riethmüller (Berlin) für die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz
Mitglieder
Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl (Darmstadt / Mainz) als Präsident der federführenden Akademie
Prof. Dr. Matthias Brzoska (Essen) für die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften
Prof. Dr. Dr. h.c. Gernot Gruber (Wien) als kooptiertes Mitglied für die Österreichische Akademie der Wissenschaften
Prof. Dr. Dr. Hanns Hatt (Düsseldorf) für die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
Prof. Dr. Jürgen Heidrich (Münster) für die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
Prof. Dr. Ulrich Konrad (Würzburg) für die Bayerische Akademie der Wissenschaften
Prof. Dr. Silke Leopold (Heidelberg) für die Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Prof. Dr. Klaus Pietschmann (Mainz) als kooptiertes Mitglied
Prof. Dr. Dörte Schmidt (Berlin) für die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt (Weimar) für die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig