›Regentonnenvariationen‹ wird als erster Gedichtband mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet

Jan Wagner erhält mit seinem Gedichtband ›Regentonnenvariationen‹ den Preis der Leipziger Buchmesse 2015 in der Kategorie Belletristik. In der Begründung der Jury heißt es, seine »Gedichte haken sich im Gedächtnis fest. Sie sind anschaulich, spezifisch, von zurückhaltender Intelligenz«. Mit ›Regentonnenvariationen‹ handelt es sich um den ersten Lyrikband, der mit dem Leipziger Buchpreis ausgezeichnet wird, ein »Paukenschlag« der die Gattung den Lesern in Erinnerung rufen soll – wie die Jury erläutert.

Jan Wagner, 1971 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet als Lyriker und Übersetzer englischsprachiger Texte in Berlin. Er wurde bereits vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Wilhelm-Lehmann-Preis, dem Friedrich-Hölderlin-Preis sowie dem Kranichsteiner Literaturpreis. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen gehören ›Die Eulenhasser in den Hallenhäusern: Drei Verborgene‹, die Essaysammlung ›Die Sandale des Propheten‹ und ›Australien. Gedichte‹. Seit 2010 ist er Mitglied der Akademie.

Zur Seite des Buchpreises und der Jurybegründung.

Zurück zur Übersicht

...nach Jahren

...nach Rubriken