Neuerscheinung im Projekt ›Mittelhochdeutsches Wörterbuch‹

Das Projekt ›Mittelhochdeutsches Wörterbuch‹ hat eine Neuerscheinung zu verzeichnen: Im der fünften Lieferung des zweiten Bandes wird der mittelalterliche Wortschatz von ›hankrât‹ bis ›hin tuon‹ bearbeitet.

Das Mittelhochdeutsche Wörterbuch (MWB) ist eines der drei großen Epochenwörterbücher zum älteren Deutsch. Es erschließt den Wortschatz der zwischen 1050 und 1350 entstandenen mittelhochdeutschen Texte. Das MWB deckt das gesamte zeitliche, räumliche und textsortenspezifische Spektrum der Quellen ab und ermöglicht dadurch einen ausgewogenen Überblick über die Verwendungsbedingungen und die Bedeutungsentwicklung des mittelhochdeutschen Wortbestandes. Die Belege werden in der Regel nach den für die moderne Forschung relevanten Ausgaben geboten.

Die neue Lieferung handelt von himel (Sp. 1489–1513) und helle (Sp. 1327–1345), durchleuchtet das hërze in all seinen Facetten (Sp. 1451–1477) und zeigt, dass mit hantsalbe (Sp. 1187) Bestechungsgeld bezeichnet wurde. Es lassen sich wieder einmal wunderbare sprichwörtliche Wendungen entdecken wie die vrouwen habent langez hâr/ und kurz gemüete (Rädlein, Sp. 1202) oder dass man, wenn man sich überhaupt nicht für irgendetwas interessiert, darum niht einer hennen vuoz gibt (Sp. 1361).

Bohnert, Niels; Herbers, Birgit; Plate, Ralf; Tao, Jingning (Bearb.): Mittelhochdeutsches Wörterbuch, Zweiter Band: Lieferung 5. Hrsg. von Kurt Gärtner, Klaus Grubmüller, Jens Haustein. Mitbegründet von Karl Stackmann. ISBN 978-3-7776-2834-9

Weiterführende Informationen

Personen

Projekte

Zurück zur Übersicht

...nach Jahren

...nach Rubriken