Mainzer Musikdozentur mit Heinrich Detering: ›Bob Dylans Shakespeare‹

Abbildungen: Archiv Heinrich Detering.

Im Rahmen der Mainzer Musikdozentur lädt die Akademie am Mittwoch, den 23. November um 19.00 Uhr zu einem Vortrag von Heinrich Detering und einem anschließenden Gespräch mit Peter Kemper über Bob Dylan und William Shakespeare in die Hochschule für Musik Mainz ein.

Bob Dylan – Folklegende, Lyriker, Songpoet, verantwortlich für Zeitgeist und Hymnen einer ganzen Generation und für seine Texte nun auch Träger des Literaturnobelpreises – ist in diesem Jahr Thema der Mainzer Musikdozentur. Der Literaturwissenschaftler und Dylan-Experte Heinrich Detering führt kenntnisreich und lebendig ins Zentrum von Bob Dylans einzigartiger Kunst und zeigt zahlreiche Zitate und Querverweise in dessen Spätwerk auf: Versatzstücke aus der amerikanischen Musiktradition und der Weltliteratur, von der Antike über Shakespeare bis in die heutige Zeit.

Sein Leben lang hat sich Bob Dylan mit dem Werk Shakespeares beschäftigt – in einer einzigartigen Songpoesie, in der die Tragödien, Komödien und Königsdramen verschmelzen mit den reichen Überlieferungen und musikalischen Ausdrucksformen der amerikanischen Popularkultur. Bei Dylan hat Hamlet den Blues, Othello geht ins Vaudeville, Jago und Lady Macbeth geistern durch Balladenstrophen – bis in seinem 2012 erschienenen Album ›Tempest‹der Sänger selbst in der Maske Prosperos auftritt.

In Shakespeares 400. Todesjahr geht Heinrich Detering den poetischen und musikalischen Spuren von ›The Bard‹ in der Welt eines Songpoeten nach der erst kürzlich in einem Interview bekannt hat: ›I love Shakespeare.‹

Die Mainzer Musikdozentur ist eine Kooperation mit der Hochschule für Musik Mainz. Veranstaltungsort ist die Hochschule für Musik Mainz, Roter Saal, Jakob-Welder-Weg 28, 55128 Mainz. Der Eintritt ist frei.

Anmeldung über www.veranstaltungen.hfm-mainz.de.

Zurück zur Übersicht

...nach Jahren

...nach Rubriken