Mainzer Musikdozentur mit Eleonore Büning: ›Warum kann uns Schubert so erschüttern?

Franz Schubert. Gemälde von Gábor Melegh, 1827. Ungarische Nationalgalerie Budapest.

Die Musikjournalistin Eleonore Büning wird im Rahmen der 8. Mainzer Musikdozentur 2018 in ihrem Vortrag ›Warum kann uns Schubert so erschüttern?‹ in der Hochschule für Musik in Mainz über die Wirkung von Musik auf den Menschen sprechen. Musikalisch begleitet wird der Abend von Prof. Burkhard Schaeffer am Klavier.
»Warum kann uns Schubert so erschüttern?« wurde Eleonore Büning schon in ihrer Rubrik der ›Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung‹ gefragt. Sie geht dem Phänomen auf den Grund, ob und wie sich die emotionale Wirkung von Musik auf den Menschen wissenschaftlich erklären lässt. Denn vor allem Schubert attestiert sie eine ganz außerordentlich intensive Wirkung: »Doch erscheinen uns die Schubertschen Gedanken tiefer und komplizierter. Es geht da nicht einfach nur um Teilhabe an Freude oder Trauer, um einen Befreiungsschlag oder einen Knalleffekt: Die Zeit geht aus den Fugen. Die Ordnung wird aufgehoben.«
Um die Wirkung der Musik direkt zu erfahren und sich möglicherweise im Hören selbst zu erforschen, wird der Vortrag am Klavier musikalisch begleitet von Burkhard Schaeffer, Professor für Liedgestaltung und Korrepetition an der Hochschule für Musik Mainz.

Eleonore Büning studierte Musik-, Literatur- und Theaterwissenschaften an der Freien Universität Berlin und wurde mit einer Arbeit über den Mythos Beethoven promoviert. Seit Ende der 1980er Jahre schreibt sie über Musik; als Musikredakteurin arbeitete sie einige Jahre im Feuilleton der ›Zeit‹, 1997 wurde sie Mitglied der Musikredaktion der ›Frankfurter Allgemeinen Zeitung‹, wo sie 2012 bis 2017 das Musikressort verantwortete und weiterhin als Autorin für die F.A.S. schreibt. 2017 erhielt sie für ihre Leistungen den Pro Musica Viva-Preis.

Die Mainzer Musikdozentur ist eine Kooperation der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, der Hochschule für Musik Mainz und BAROCK VOKAL.
Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten: www.veranstaltungen.hmf-mainz.de
Über einen Terminhinweis und die Berichterstattung würden wir uns freuen.

Zurück zur Übersicht

...nach Jahren

...nach Rubriken