Ausstellung zur Geschichte des Deutschen Historischen Instituts in Rom

Der heutige Sitz des Instituts in Rom, Via Aurelia Antica (Foto: Claudio Cassaro)

Vom 7. Juli bis 13. November präsentiert die Ausstellung die Geschichte des Deutschen Historischen Instituts seit seiner Gründung als ›Königlich Preussische historische Station‹ bis ins Jahr 2013, in dem es u.a. mit dieser Ausstellung seinen 125. Geburtstag feiern konnte.
In jüngster Zeit führte das DHI in Rom ein umfangreiches Editionsprojekt, mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur durch. 2010 wurde Dr. Eberhard J. Nikitsch von der Arbeitsstelle ›Die Deutschen Inschriften‹ beurlaubt, um vor Ort für knapp drei Jahre die Inschriften der deutschen Nationalkirche Santa Maria dell’Anima wissenschaftlich zu bearbeiten und zu edieren. Das nun vorliegende Korpus bietet erstmals einen Einblick in den ehemals großen Bestand an Grabdenkmälern, darunter das berühmte Grabdenkmal für den 1523 verstorbenen Papst Hadrian VI. Mit Unterstützung der Digitalen Akademie ist der erste Teil der Edition (weit über 120 Inschriften) online verfügbar und liegt inzwischen auch gedruckt vor.
Zur Ausstellungseröffnung am 6. Juli hält Prof. Dr. Michael Matheus einen Vortrag zu dem Thema ›Die Inschriften der Anima. Ein Kooperationsprojekt der Akademie der Wissenschaften und der Literatur mit dem Deutschen Historischen Institut in Rom‹.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter den zur Verfügung gestellten Links.

Flyer

Zurück zur Übersicht

...nach Jahren

...nach Rubriken