Abschlusspublikation des Projekts ›Forschungen zur antiken Sklaverei‹ erschienen

Abb.: ›Roman collared slaves‹. Mamorrelief. Izmir/Türkei 200 n.Chr., Sammlung des Ashmolean Museum. Oxford. England, CC BY-SA 2.0.

Das Akademieprojekt ›Forschungen zur antiken Sklaverei‹ hat mit dem Handwörterbuch der antiken Sklaverei (HAS) eine Neuerscheinung vorzuweisen.

Das Handwörterbuch der antiken Sklaverei ist das Abschlussprojekt des Akademievorhabens. Es erfasst die Ergebnisse der internationalen Sklavereiforschung und stellt der Fachwissenschaft ein Grundlagenwerk für weitere Forschungen bereit.

Als alphabetisch geordnetes Nachschlagewerk beinhaltet es auf 3.780 Spalten über 1.400 Stichwörter in unterschiedlicher Gewichtung. Beigegeben sind umfangreiche Register. Neben der Sklaverei in der griechisch-römischen Antike finden auch andere Arten der Unfreiheit, die übrigen Kulturen des Mittelmeerraumes sowie Abhängigkeitszustände in außereuropäischen und nichtantiken Zivilisationen Berücksichtigung. Beiträge zur Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte runden das HAS ab.

Die Beiträge werden erstmals – teilweise aktualisiert – in einer herkömmlichen Buchversion veröffentlicht, vorausgegangen sind seit 2006 vier elektronische, kumulative Lieferungen auf CD bzw. DVD, die fünfte und letzte Gesamtlieferung erscheint 2018. Publikationssprache ist Deutsch, Artikel in englischer, französischer, italienischer und spanischer Sprache sind ebenfalls vertreten.

Vollständige Literaturangabe:

Heinen, Heinz (†) et al. (Hg.): Handwörterbuch der antiken Sklaverei (HAS). Forschungen zur antiken Sklaverei (FAS) Beiheft 5. Im Auftrag der Kommission für Geschichte des Altertums der Akademie der Wissen­schaften und der Literatur, Mainz. Stuttgart: Steiner 2017. ISBN 978-3-515-10161-5

Weiterführende Informationen

Personen

Projekte

Zurück zur Übersicht

...nach Jahren

...nach Rubriken