Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. mult. Kurt Binder

Fachgebiet: Theoretische Physik kondensierter Materie

Binder_Kurt.jpg

Kontakt

Institut für Physik
Johannes Gutenberg-Universität
Staudingerweg 9
55099 Mainz

work 06131/3923348
fax 06131/3920496
home 06136/2154

Visitenkarte

Biographie

Lebenslauf:

  • Geboren am 10.02.1944 in Korneuburg, Österreich.
  • 1962-1969 Studium an der Technischen Universität Wien.
  • 1969 Approbation "Technische Wissenschaften".
  • 1969-1974 Wiss. Assistent, Techn. Univ. München.
  • 1972/73 Postdoctoral fellow im IBM Zürich.
  • 1973 Habilitation, Techn Univ. München.
  • 1974 Wissenschaftl. Berater, Bell Laboratories in Murray Hill/USA.
  • 1974-1977 Professor der theoretischen Physik an der Universität Saarbrücken.
  • 1977-1983 o. Prof. Universität Köln und Direktor am Forschungszentr. Jülich.
  • Seit 1983 o. Prof. für theoretische Physik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Seit April 2012 emeritiert.

Kompetenzen:

  • Monte Carlo Simulation
  • Theorie kondensierter Materie, insbesondere Gläser und Spingläser
  • Polymere

Gremien- und Juryzugehörigkeit:

  • Mitglied verschiedener Beratergremien der DFG, Volkswagen-Stiftung, Alexander von Humboldt Siftung, Österreichische Stiftung für Wiss. Förderung (Wien), National Science Foundation (Washington D.C.), NATO Division for Scientific Affairs (Brüssel), Science Foundation of the Czech Republic, of Israel, the Netherlands, etc., German Israeli Foundation (GIF).
  • 1986-1992 Mitglied des Techn. Beratungsausschusses von Rheinland-Pfalz
  • 1986-1996 Vorsitzender des Materialwissenschaftlichen Forschungszentrums Mainz
  • 1987-2001 Sprecher des SFB 262 der DFG
  • 1987-1995 Wiss. Beirat des HLRZ in Jülich
  • 1999-2002 IUPAP C3 Commission (Chair), IUPAP Executive Council
  • 2008-2013 Mitglied im wissenschaftlichen Beratungsgremium des Max Planck Institutes für„Kolloid und Grenzflächen-Forschung“
  • seit 2009 Mitglied im „Rat für Technologie, Rheinland-Pfalz“
  • 2010-2012 Mitglied des “Scientific Steering Committee of the Partnership for Advanced Computing in Europe (PRACE)”
  • seit 2012 Vorsitzender des wissenschaftlichen Rates des John von Neumann Institutes für Computing (NIC), Jülich

Preise

     
  • 24. Januar 2007 Verleihung des Dr. h.c. in Chemie der Maria-Curie-Sklodowska Universität Lublin, Polen
  • 11. Juli 2007 Verleihung der Boltzmann-Medaille der IUPAP
  • 23. Oktober 2007 Verleihung des Gutenberg Fellowships der Universität Mainz
  • 23. September 2009 Verleihung des „Lennard Jones Lecture Awards“ durch die Royal Society of Chemistry, London
  • April 2011 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften, Leopoldina, Halle 
  • seit 1. April 2012 Professor „emeritus“
  • 19. September  2012 Ehrenmedaille „Marin Drinov“ der bulgarischen Akademie derWissenschaften
  • 30. Januar 2013 Ehrendoktorwürde der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf für bedeutende Beiträge zum Sonderforschungsbereich TR6 „Physik kolloidaler Dispersionen in äußeren Feldern"
     

Zurück zur Übersicht

In der Akademie

Mehr zur Person