Prof. Dr. phil. Lutz Raphael

Fachgebiet: Neuere und Neueste Geschichte

Raphael_Lutz.jpg

Kontakt

Universität Trier
FB III Neuere und Neueste Geschichte
54826 Trier

work 0651/201-2191
fax 0651/201-2179

Visitenkarte

Biographie

  • geboren am 12.09.1955 in Essen
  • 1974-1984 Studium der Geschichte, Romanistik, Philosophie und Soziologie in Münster und Paris
  • 1984 Promotion
  • 1994 Habilitation an der Technischen Universität Darmstadt
  • 1987-1996 Wiss. Mitarbeiter und Assistent am Institut für Geschichte der TU Darmstadt
  • seit 1996 Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Trier
  • 2005-2009 Sprecher des Sonderforschungsbereichs 600 "Fremdheit und Armut. Wandel von Inklusions- und Exklusionsformen von der Antike bis zur Gegenwart"
  • 2004-2010 Mitglied des Teams 1: Institutions, Networks and Communities des Forschungsverbundes "Representations of the Past. The Writing of National Histories in Europe" der European Science Foundation
  • 2007-2013 Mitglied der wissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrats
  • seit 2009 Geschäftsführender Direktor des Forschungszentrums "Europa – Strukturen langer Dauer und Gegenwartsprobleme"
  • Mitherausgeber der Zeitschriften: Neue Politische Literatur und Journal of Modern European History
  • Forschungsschwerpunkte: Geschichte der Geschichtswissenschaft im 19. und 20. Jahrhundert, Geschichte der angewandten Humanwissenschaften, Geschichte der Intellektuellen in Europa im 20. Jahrhundert, Geschichte des modernen Sozial- und Verwaltungsstaates, Sozialgeschichte von Armut, Migration und Industrieller Arbeit im westlichen Europa im 20. Jahrhundert

Preise

  • 2013 Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der DFG

Publikationen

  • zusammen mit Anselm Doering-Manteuffel: Nach dem Boom. Perspektiven auf die Zeitgeschichte seit 1970, 3. Aufl. Göttingen 2012.
  • Imperiale Gewalt und mobilisierte Nation. Europa 1914-1945, München 2011.
  • Geschichtswissenschaft im Zeitalter der Extreme. Theorien, Methoden, Tendenzen von 1900 bis zur Gegenwart, 2. Aufl. München 2010.

Weiterführende Informationen

Medien

Zurück zur Übersicht

In der Akademie

Mehr zur Person