Prof. Dr. phil. Jens Malte Fischer

Fachgebiet: Kulturgeschichte d. 19. u. 20. Jh., Opernforschung, Antisemitismusforschung

Fischer_Jens_Malte.jpg

Kontakt

Institut für Theaterwissenschaft
Ludwig-Maximilians-Universität
Georgenstr. 11
80799 München

work 089/21802490

www.theaterwissenschaft.uni-muenchen.de/personen/prof_pd/fischer/index.html

Visitenkarte

Biographie

  • Geboren 26.12.1943 in Salzburg
  • Studium der Germanistik, Geschichte und Musikwissenschaft an den Universitäten von Saarbrücken und München von 1962 bis 1971
  • Promotion 1972 an der Universität des Saarlandes mit einer Arbeit über Karl Kraus
  • Habilitation 1978 für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Siegen mit Arbeiten über die Kultur des Fin de siècle
  • Erweiterung der Venia legendi 1986 auf Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
  • 1971/72 Wissenschaftliche Hilfskraft Universität Bonn
  • 1972ff. Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Siegen
  • 1982 Apl. Professor an der Universität Siegen
  • von 1989 bis 2009 Professor für Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1996/97 Fellow des Wissenschaftskollegs Berlin

Kompetenzen:

  • Literatur und Kultur zwischen 1870 und 1930
  • Operngeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Deutsch-Jüdische Kultur des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Antisemitismusforschung im Bereich der Kulturwissenschaft

Gremienzugehörigkeit:

  • Bayerische Akademie der Schönen Künste
  • Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
  • Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur

Publikationen

(Auswahl)

  • Karl Kraus. Studien zum “Theater der Dichtung” und Kulturkonservatismus. Kronberg/Taunus: Scriptor 1973. 238 S.
  • Karl Kraus. Stuttgart: Metzler 1974. 82 S.
  • Fin de siècle. Kommentar zu einer Epoche. München: Winkler 1978. 298 S.
  • Filmwissenschaft - Filmgeschichte: Studien zu Welles, Hitchcock, Polanski, Pasolini und Steiner. Tübingen: Narr 1983. 174 S.
  • Oper - das mögliche Kunstwerk. Beiträge zur Operngeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Anif/Salzburg: Müller-Speiser 1991. 240 S.
  • Große Stimmen. Von Enrico Caruso bis Jessye Norman. Stuttgart/Weimar: Metzler 1993. 641 S. Taschenbuchausgabe: Frankfurt/Main: Suhrkamp 1995.
  • Literatur zwischen Traum und Wirklichkeit. Studien zur Phantastik (Schriftenreihe und Materialien der Phantastischen Bibliothek Wetzlar Bd 25). Wetzlar 1998. 172 S.
  • Richard Wagners „Das Judentum in der Musik”. Eine kritische Dokumentation als Beitrag zur Geschichte des europäischen Antisemitismus. Frankfurt/Main/Leipzig: Insel 2000. 380 S.
  • Jahrhundertdämmerung. Ansichten eines anderen Fin de siècle. Wien: Zsolnay. 2000. 312 S.
  • Gustav Mahler. Der fremde Vertraute. Biographie. Wien: Zsolnay. 2003 (4. Aufl. 2006). 992 S.
  • Carlos Kleiber - Der skrupulöse Exzentriker. Göttingen: Wallstein 2006 (4. Aufl. 2008). 92 S.
  • Vom Wunderwerk der Oper. Wien: Zsolnay 2007. 301 S.
  • Richard Wagner und seine Wirkung. Wien: Zsolnay 2013, 319 S.

Weiterführende Informationen

Nachrichten

Termine

Medien

Zurück zur Übersicht

In der Akademie

Mehr zur Person