Prof. Dr. phil. Dr. h.c. mult. Michael Müller-Wille

Fachgebiet: Ur- und Frühgeschichte

PortraitMueller-Wille.jpg

Kontakt

Paketpost:
Olshausenstraße 40
24118 Kiel

Privat:
Kleistraße 22
24105 Kiel

home 0431/83027

http://www.mueller-wille.de

Alle Kontaktdaten Visitenkarte

Biographie

  • Geb. 1938
  • 1958 Abitur; Studium Ur- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie und Geographie in Münster, Uppsala (skandinavische Vorgeschichte, Quartärgeologie) und Montpellier
  • 1964 Dr.phil. Univ. Münster
  • 1964/65 Mitarbeiter Rhein. Landesmuseum Bonn
  • 1965-76 Assistent und Dozent
  • 1970 Habilitation CAU Kiel
  • 1976-81 Prof. für vor-u. frühgesch. Archäologie Univ. Mainz
  • 1981-2003 CAU Kiel; 1989-91 Rektor; 2003 emeritiert
  • Mitglied: Deutsches Archäologisches Institut (1982-), Societé Royale des Lettres de Lund (1985-), Vetenskapssocieteten i Lund (1985-), Joachim Jungius-Gesellschaft der Wissenschaften Hamburg (1986-2006), Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (1990-), Kungl. Vitterhets Historie och Antikvitets Akademien Stockholm( 1997-), Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen (2002-).
  • Zusammen mit F. Debus Leitung des Akademievorhabens "Starigard/Oldenburg-Wolin-Novgorod. Besiedlung und Siedlungen im Umland slawischer Herrschaftszentren. Die archäologische, onomastische und paläobotanische Überlieferung" (1997-2006, DFG 1994-96). 1992-2011 Vorsitzender der Kommission für Vor-und Frühgeschichtliche Archäologie der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz (Prähistorische Bronzefunde; Funde der älteren Bronzezeit des nordischen Kreises in Dänemark, Schleswig-Holstein, Niedersachsen; Siedlungen der Bronzezeit. Archäologische und paläoökologische Untersuchungen älterbronzezeitlicher Siedlungen in Norddeutschland; Starigard/Oldenburg Wolin-Novgorod).

Kompetenzen:

  • Siedlungsarchäologie, Archäologie des östlichen Mittel- und Osteuropa (slawische Frühgeschichte) und Nordeuropas (Wikingerzeit)

Gremien- und Juryzugehörigkeit:

  • DFG, Fachgutachter (1980-88), Mitglied: Langfristausschuss (1888-98), Römisch-Germanische Kommission Frankfurt des Deutschen Archäologischen Institutes (DAI) (1982-2002), Eurasien-Abteilung Berlin, DAI (1991-95), Kommission für Allgemeine und Vergleichende Archäologie Bonn, DAI (1991-95), Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) Leipzig (1996-2000), Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven (1998-2003), Centre of Maritime Archaeology Roskilde (1993-2003), Stiftungsrat Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf (2001-2004), DAAD,Förderkommission Ostpartnerschaften, Bonn (1992-96)

Preise

  • Dr. h.c. Univ. Umeå (1989), Poznan (1995), York (2001)
  • Lomonossow-Goldmedaille der RussischenAkademie der Wissenschaften (1999)
  • Alexander v. Humboldt Foundation Honorary Research Fellowship Polen (2004)
  • Königlich Schwedischer Nordstern-Orden (2004)

Zurück zur Übersicht

In der Akademie

Mehr zur Person