Prof. Dr. phil. Dr. h.c. mult. Max Pfister

* 21.04.1932, ✝ 21.10.2017

Fachgebiet: Romanische Philologie

Pfister_Max.jpg

Kontakt

Visitenkarte

Biographie

  • Max Pfister wurde am 21.4.1932 als Schweizer Bürger in Zürich geboren und studierte dort Romanistik mit Studienaufenthalten an der Scuola Normale Superiore di Pisa, an der Universität Salamanca und an der Sorbonne in Paris.
  • 1958 wurde er promoviert, 1968 habiliert in Zürich für das Fach Romanische Philologie.
  • 1951-1969 gestaffelt 3 Jahre Militärdienst, zuletzt als Kommandant eines motorisierten Füsilierbataillons.
  • Seit 1959 ist er verheiratet mit Susanne Pfister (drei Kinder).
  • 1969 wurde er als Ordinarius für Romanische Philologie an die Philipps-Universität nach Marburg/Lahn berufen, 1974 als Ordinarius für Romanische Philologie an die Universität des Saarlandes.

Kompetenzen:

  • Lexikologie, Lexikographie, historische Linguistik, Namenforschung, Interferenzforschung Germanisch-Romanisch

Gremien- und Juryzugehörigkeit:

  • Präsident der Kommission des Vocabolario dei dialetti della Svizzera italiana (Bellinzona) (seit 1993)
  • Präsident der Kommission des Diccionario medieval español [Heidelberger Akademie der Wissenschaften] (seit 2001)
  • Mitglied der Kommission Dictionnaire de l'ancien français [Heidelberger Akademie der Wissenschaften] (seit 1975), Mitglied der Kommission Dictionnaire de l'ancien occitan [Heidelberger Akademie der Wissenschaften] (seit 1975)
  • Mitglied der Kommission des Dictionnaire de l'occitan médiéval [Münchner Akademie der Wissenschaften] (seit 1996)
  • korrespondierendes Mitglied der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur (seit 1984)
  • auswärtiges Mitglied des Centro di studi filologici e linguistici siciliani [Palermo] (seit 1985)
  • korrespondierendes Mitglied der Accademia di Lucca [Italien] (seit 1985)
  • Präsident der Société de linguistique romane, jetzt Ehrenpräsident (1986-1989)
  • korrespondierendes Mitglied der Accademia della Crusca [Florenz] (seit 1987)
  • korrespondierendes Mitglied des Istituto Lombardo [Mailand] (seit 1995)
  • korrespondierendes Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften (seit 1998)
  • korrespondierendes Mitglied der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres [Paris] (seit 2006)
  • korrespondierendes Mitglied der Accademia Nazionale dei Lincei [Rom] (seit 2007)
  • Associé étranger des Institut de France der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres (seit 2010)

Preise

  • 2012 Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Stadt Bari
  • 2006 Verleihung des Diploma di 1 Classe con Medaglia d'Oro ai Benemeriti della Cultura e dell'Arte durch den italienischen Staatspräsidenten Carlo Azeglio Ciampi für die Verdienste um die Erarbeitung des Lessico etimologico Italiano
  • 2005 Premio Cassano
  • 1995 Offizier des italienischen Verdienstordens (Ordine al merito della Repubblica Italiana)
  • 1993 Galileo-Galilei-Preis der italienischen Rotary-Clubs
  • 1988 Ehrendoktor der Philosophischen Fakultät der Universität Bari [Italien]
  • 1991 Ehrendoktor der Philosophischen Fakultät Lecce [Italien]
  • 1998 Ehrendoktor der Philosophischen Fakultät der Universität Turin [Italien]
  • 2001 Ehrendoktor der Philosophischen Fakultät der Universität Rom [Italien]
  • 2002 Ehrendoktor der Philosophischen Fakultät der Universität Palermo [Italien]

Zurück zur Übersicht

In Projekten

Mehr zur Person