Jun.-Prof. Dr. Peter R. Wich

Fachgebiet: Medizinische Chemie

Wich.jpg

Kontakt

University of New South Wales
School of Chemical Engineering
Sydney, NSW 2052
Australia

work 6131-39 25727

www.wichlab.com

Visitenkarte

Biographie

  • 1999 – 2004 Chemiestudium (Diplom) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • 2003 Research Assistant am Department of Organic Chemistry der Heriot Watt University Edinburgh, UK (Mentor Prof. Dave Adams)
  • 2005 – 2009 Promotion (Dr. rer. nat.) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Institut für organische Chemie (Mentor Prof. Carsten Schmuck)
  • 2005 und 2006 Research Assistant am Department of Chemistry and Biochemistry der University of California, San Diego, USA (Mentor Prof. Jerry Jang)
  • 2009 – 2012 Postdoktorat und Feodor-Lynen Stipendiat am Department of Chemistry der University of California, Berkeley, USA (Mentor Prof. Jean Fréchet)
  • seit April 2012 W1-Professur für Medizinische/ Pharmazeutische Chemie am Institut für Pharmazie und Biochemie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Kompetenzen

  • Chemische Modifikation von (Bio)polymeren (Schwerpunkt Proteine und Polysaccharide)
  • Supramolekulare und Bioorganische Chemie, Biokonjugation
  • Nanomaterialien für zielgerichteten Wirkstofftransport
  • Dynamische und multifunktionale Biomaterialien
  • Protein-Modifikationen, künstliche Enzyme

Gremien- und Juryzugehörigkeit

  • Mitglied im Auswahlkomitee der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Mitglied im Auswahlkomitee des Reaxys PhD Preises
  • Peer Review Gutachter für Fachjournale: z.B. Angewandte Chemie, Journal of the American Chemical Society, ACS Nano, Polymer Chemistry, Journal of Polymer Science, Journal of Materials Chemistry B, Nature Scientific Reports
  • Mitgliedschaften: Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft (DPhG), American Chemical Society (ACS), Deutsche Gesellschaft für Biomaterialien (DGBM)

Preise

  • 2005 Fakultätspreis für bestes Chemie-Diplom (2004/2005) Universität Würzburg
  • 2006 – 2008 Promotions-Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2005 – 2009 Verschiedene Poster- und Vortragspreise, sowie Reise- und Kongressstipendien
  • 2010 Preis der “Unterfränkische Gedenkjahrstiftung für Wissenschaft” (fachübergreifende Auszeichnung für exzellente Leistungen im Zuge der Promotion (Universität Würzburg)
  • 2010 Fakultätspreis für beste Chemie-Dissertation (2009/2010) Universität Würzburg
  • 2010 IUPAC Prize for Young Chemists (Honorable Mention Award) (Internationaler Preis für die besten Doktorarbeiten in der Chemie)
  • 2010 Reaxys PhD Prize (Runner-Up) Ausgewählter Finalist von über 300 eingereichten Arbeiten internationer Promotionsstudenten
  • 2010 Dr. Luis Moroder Award (Excellent Stone Award) für besten Nachwuchswissenschaftler beim 5th International Peptide Symposium, Kyoto, Japan
  • 2010 – 2012 Feodor-Lynen Postdoc Stipendium (Alexander von Humboldt Stiftung)
  • 2012 Preisträger der “Emil und Paul Müller-Gedächtnisstiftung” Mainz
  • 2014 Innovationspreis in Medizinisch/Pharmazeutischer Chemie (GDCh/DPhG) für die Forschungsarbeiten zu bioinspirierten Nanomaterialien - wichtigster Nachwuchspreis in Medizinischer Chemie - gemeinsam verliehen von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG)
  • 2015 und 2016 Preisträger der Galenus Supports (Galenus-Privatstiftung, Wien) im Bereich Pharmazeutische Technologie
  • 2016 Mitglied der Jungen Akademie der Akademie der Wissenschaften und Literatur | Mainz

Publikationen

  • “Nanoparticle Assembly of Surface-Modified Proteins” M. Fach, L. Radi, P. R. Wich, J. Am. Chem. Soc. 2016, DOI: 10.1021/jacs.6b06243.
  • “Polyphosphonium Polymers for siRNA Delivery: An Efficient and Non-Toxic Alternative to Polyammonium Carriers” C. Ornelas-Megiatto, P. R. Wich, J. M. J. Fréchet, J. Am. Chem. Soc. 2012, 134, 1902–1905.
  • “Acid-Degradable Cationic Dextran Particles for the Delivery of siRNA Therapeutics” J. L. Cohen, S. Schubert, P. R. Wich, L. Cui, J. A. Cohen, J. L. Mynar, and J. M. J. Fréchet, Bioconjugate Chem. 2011, 22, 1056–1065.
  • “Reversible and Non-Competitive Inhibition of β-Tryptase by Tetravalent Peptide Ligands Identified from a Combinatorial Split-Mix-Library” P. R. Wich, C. Schmuck, Angew. Chem. Int. Ed. 2010, 49, 4113–4116.
  • “Sequence-Dependent Stereoselectivity in the Binding of Tetrapeptides in Water by a Flexible Artificial Receptor” C. Schmuck, P. Wich, Angew. Chem. Int. Ed. 2006, 45, 4277–4281.

Lehrbücher

  • “Organische Chemie - Beyer/Walter” T. Schirmeister, C. Schmuck, P. R. Wich, S. Hirzel Verlag, 2015.
(25. Auflage, komplett Inhaltlich überarbeitet, neu illustriert und neu strukturiert).

Weiterführende Informationen

Nachrichten

Zurück zur Übersicht

In der Akademie

Mehr zur Person