Vernissage mit Künstlergespräch zur Ausstellung ›Wälder und verwunschene Orte‹ von Susanne Janssen

Veranstaltungsdetails

Zeit
Ort
Im Foyer der Akademie der Wissenschaften und der Literatur

Wir laden herzlich zur Eröffnung der Ausstellung ›Wälder und verwunschene Orte‹ von Susanne Janssen am 4. Mai 2017 um 18 Uhr in die Akademie ein.

»Das wichtigste Buch meiner Kindheit war ein, in dunkelblaues Leder gebundener und mit Goldschnitt versehener, Band Grimmscher Märchen. Oft verlor ich mich in diese zauberhafte Welt, in Wälder und verwunschene Orte und entfloh so eine zeitlang der grauen Welt des Ruhrgebiets, in dem ich aufwuchs. Das Buch hatte keine Bilder. Die Bilder entstanden in mir und meiner Vorstellung und vielleicht war es die Sehnsucht nach diesen Bildern, die mich bis heute dazu antreibt, sie vor mir zu sehen und zu ›erschaffen‹«.

Die 1965 in Aachen geborene Künstlerin Susanne Janssen studierte visuelle Komunikation an der Fachhochschule für Gestaltung in Düsseldorf. Seit 1992 arbeitet sie als freie Buchillustratorin und Malerin in Deutschland und Frankreich. Die von ihr illustrierten Bilderbücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, darunter Niederländisch, Brasilianisch und Koreanisch. 2008 folgte eine Zuwendung zur freien Malerei, die auf großen Leinwänden oder als freie Collagen zu bewundern sind. Für ihre Werke wurde Susanne Jannssen unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis, dem Grandprix der Biennale für Illustration ›Illustrate‹ und dem Troisdorfer Bilderbuchpreis ausgezeichnet.

Mit einer Einführung von Dr. Carlo Servatius und Improvisationen am Klavier von Thierry Mechler.

In Kooperation mit dem Essenheimer Kunstverein.

Die Ausstellung wird vom 4. Mai bis 4. August 2017 im Foyer der Akademie zu sehen sein.

Zum Einladungsflyer

Weiterführende Informationen

Nachrichten

Zurück zur Übersicht