5. Mainzer Komponistenportrait mit Lera Auerbach

Veranstaltungsdetails

Zeit
-
Ort
Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz

Lera Auerbach musste leider krankheitsbedingt ihr Engagement in Mainz absagen, die Veranstaltung findet aber dennoch statt!

Aktualisiertes Programm: Am Freitag, den 26. April und Samstag, den 27. April, 20 Uhr, spielt das Philharmonische Staatsorchester unter Leitung von Hermann Bäumer Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Lera Auerbach im Großen Haus des Staatstheaters. Am Vormittag des 27. April (11.30 Uhr) übernimmt Hermann Bäumer das Dirigentenpult (anstelle von Frau Auerbach) in dem Werkstattgespräch und Sabine Fallenstein (SWR2) moderiert. Den Abschluss bildet das Kammerkonzert in der Akademie, bei dem wie angekündigt Werke von Auerbach und Prokofjew aufegführt werden. Den Solopart von Lera Auerbach hat dankenswerterweise Erika Le Roux (Klavier) übernommen. In der folgenden Gesprächsrunde bietet sich die Gelegenheit, Näheres über Werdegang und künstlerische Wurzeln Lera Auerbachs zu erfahren.
Für alle Veranstaltungen sind noch Karten an der Theaterkasse erhältlich, der Eintritt zum Werkstattkonzert (Einlasskarten erforderlich) und zum Kammerkonzert ist frei. Karten für das Kammerkonzert sind ebenfalls an der Theaterkasse erhältlich oder über eine Anmeldung per Mail an veranstaltungenadwmainz.de

Das Philharmonische Staatsorchester Mainz, die SWR2 Landesmusikredaktion Rheinland-Pfalz und das Staatstheater Mainz veranstalten in Zusammenarbeit mit der Akademie und mit Unterstützung des Landesmusikrates Rheinland-Pfalz im April 2019 das 5. Mainzer Komponistenportrait. Zu Gast ist die Komponistin Lera Auerbach.
Die in New York lebende Russin ist eine Allround-Künstlerin, die nicht nur als Pianistin und Komponistin Erfolge vorzuweisen hat, sondern auch als Dichterin, Schriftstellerin und bildende Künstlerin. Vordergründig scheint ihre Musik traditionellen Einflüssen stark verpflichtet zu sein. Für sie ist es jedoch kein Widerspruch, Tonalität und klassische Formsprache zu nutzen, um neue Wege zu finden. Bei näherem Hinhören eröffnet sich ein ganzer Kosmos ungewohnter Klänge, Farben und Verfahrensweisen, der in vielerlei Hinsicht einen weit entwickelten Personalstil offenbart.

Neben den beiden Sinfoniekonzerten am 26. und 27. April (20 Uhr) im Staatstheater Mainz, findet am Samstag, dem 27. April (11:30 Uhr), ebenfalls im Großen Haus, ein Werkstattkonzert statt. Nähere Informationen zu diesen Veranstaltungen finden Sie auf der Homepage des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz.
Zum Abschluss lädt die Akademie am Sonntag, den 28. April, um 11 Uhr zu einem Kammerkonzert und einer anschließenden Gesprächsrunde mit Lera Auerbach, GMD Hermann Bäumer (Philharmonisches Staatsorchester Mainz), Prof. Dr. Rainer Goldt und einer Moderation von Sabine Fallenstein in die Geschwister-Scholl-Straße ein (Eintritt frei):

Lera Auerbach, „Prayer“ für Bassklarinette solo
„Drei Tänze im alten Stil“ für Violine und Violoncello
„Triptychon – Der Spiegel mit den drei Gesichtern“. Klaviertrio Nr. 2
Prokofjew, Ouvertüre über hebräische Themen für Klarinette, Streichquartett und Klavier
+ ein Klavier-Solostück von Lera Auerbach (wird noch festgelegt)

Einlasskarten zu den Aufführungsabenden sind im Staatstheater erhältlich. 

Zurück zur Übersicht