Barbara Honigmann liest aus ›Georg‹

Die Akademie und der Landtag Rheinland-Pfalz laden ein zur 24. Veranstaltung der Reihe ›Literatur im Landtag‹.

Am Dienstag, den 29. Oktober 2019 um 20 Uhr liest Barbara Honigmann aus ihrem jüngsten Roman ›Georg‹. Es ist ein biographisches Porträt ihres gleichnamigen Vaters, der zwischen 1903 und 1984 lebte. Honigmann wählt die Perspektive einer neutralen und frei erfundenen Erzählerin, die sie ›Anna‹ nennt. Es entsteht eine Distanz zur Geschichte des Vaters und spiegelt gleichzeitig die Nähe zwischen Vater und Tochter wider.
Georg Honigmann flüchtete als jüdischer Journalist vor dem Nationalsozialismus nach England. Nach Ende des Krieges kehrte er zurück nach Deutschland und stieg binnen kurzer Zeit in die Kulturelite auf. Barbara Honigmann erzählt das Leben ihres Vaters nicht in chronologischer Reihenfolge, vielmehr lässt sie sich von den eigenen Einfällen leiten.
Über Litzy, ihre Mutter, hat Barbara Honigmann 2004 bereits das Werk ›Ein Kapitel aus meinem Leben‹ veröffentlicht.

Im Anschluss an die Lesung folgt ein Gespräch zwischen Barbara Honigmann und Ursula Krechel, Vizepräsidentin der Akademie der Wissenschaften und der Literatur.

Barbara Honigmann studierte Theaterwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin und arbeitete danach als Dramaturgin und Regisseurin in Brandenburg und Berlin. Seit 1975 ist sie freie Schriftstellerin. Ihre Werke wurden vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Kleist-Preis, dem Spycher: Literaturpreis Leuk oder dem Ricarda-Huch-Preis. Seit 2007 ist sie korrespondierendes Mitglied der Akademie.

Die Lesung findet statt im Plenarsaal des Landtags Rheinland-Pfalz in der Steinhalle des Landesmuseums, Eingang Schießgartenstraße, 55116 in Mainz.

Back to list

...nach Jahren

...nach Rubriken